Them

Them

Directed by David Moreau, Xavier Palud

Lehrerin Clementine und ihr Mann Lucas sind nach Rumänien gezogen, wo sie der einheimischen Jugend die französische Sprache näher bringt, und er in den verwinkelten Nischen ihrer Jugendstilvilla draußen vor der Stadt die hohe Kunst des Computerspiels pflegt. Eines Abends hat das Idyll ein Ende, als im Gefolge eines Stromausfall Unbekannte die Villa entern und die Jagd auf deren Bewohner eröffnen. Clem und Lucas können den unsichtbaren Feind nur ahnen. Freigegeben ab sechzehn Jahren

Clementine und Lucas sind nach Rumänien gezogen, wo sie der einheimischen Jugend die französische Sprache näher bringt, und er in den verwinkelten Nischen ihrer Jugendstilvilla draußen vor der Stadt die hohe Kunst des Computerspiels pflegt. Eines Abends hat das Idyll ein Ende, als Unbekannte die Villa entern. Clem und Lucas können den unsichtbaren Feind nur ahnen.

Cast: Olivia Bonamy, Michael Cohen, Adriana Moca, Maria Roman, Camelia Maxim

Member Reviews

Was als gut gemeinter Home-Invasion Schocker beginnt, entwickelt sich nach und nach trotz der sehr kurzen Laufzeit von nur 72 Minuten zu einer immer langatmiger werdenden Geduldsprobe für den Zuschauer. Wo zu Beginn das eher langsame Tempo und die wenigen Blicke, die man auf die Täter nur erhaschen kann noch reizt und die Spannung nach oben treibt, fragt man sich als Zuschauer unweigerlich, wann genau da jetzt irgendwann nochmal waskommt. Der Ansatz, dass durch das kaum vorhandene Bild und die animalischen Geräusche der Peiniger die Frage aufgeworfen wird, ob es sich hiermit überhaupt um Menschen handelt, die dem Paar an die Gurgel wollen, wird leider mit einer mehr als hannebüchen Auflösung ebenso zerschlagen wie der Spannungsbogen, der zur Hälfte bereits seinen Höhepunkt erreicht hat und den Film trotz anfänglicher gut eingesetzter bedrohlicher Atmosphäre danach mehr als mau vor sich hinplätschern lässt. Was danach folgt, sind 35 Minuten stures weghumpeln durch Wälder und Felder ohne Sinn, ohne Gewalt und, leider Gottes, auch ohne jeglichen Thrill. Zu oft kommt es vor, dass man sich fragen muss, ob die Täter überhaupt nur ein annährendes Interesse daran haben, ihre Opfer zu erwischen und andersrum, ob das Paar überhaupt vor hat, tatsächlich zu entkommen. Somit unterm Strich leider wieder nur ein Film, den man sich zwar angucken kann, wenn man wirklich keinerlei Alternative hat, der ansonsten allerdings getroßt mit dem Prädikat "Langweiliges 08/15 Kino ohne jegliche Substanz" für alle Zeit in der Shudder-Bibliothek ignoriert werden kann.

RudyWade
svg-skull
svg-skull
svg-skull
svg-skull
svg-skull
8 months ago

Zwar nicht der beste oder brutalste Film aus der neuesten Welle von Schock-Horror aus Frankreich, aber doch einer der richtig Guten. Für FSK 16 eigentlich echt noch brutal, und auch echt gruselig.

jolocus
svg-skull
svg-skull
svg-skull
svg-skull
svg-skull
8 months ago