We are Still Here

We are Still Here

Directed by Ted Geoghegan

Anne und Paul Sacchetti haben bei einem Autounfall ihren einzigen Sohn verloren. Um wieder zurück ins Leben zu finden, ziehen sie in ein abgelegenes Landhaus in Neu England. Doch bald mehren sich in dem Haus einige unheimliche und unerklärliche Vorkommnisse. Die beiden suchen bei May und Lacob Lewis, einem befreundeten Paar, nach Hilfe. Die Lewis beschäftigen sich seit Jahren mit solch mysteriösen Phänomenen. Sie sollen dem Spuk ein Ende bereiten. Schnell wird klar, dass eine rachsüchtige Geister-Familie das Haus bewohnt und alle Neuankömmlinge attackiert. Von den Einwohnern der Stadt ist keine Hilfe zu erwarten – hütet doch das ganze Dorf ein kollektives und sehr dunkles Geheimnis. Freigegeben ab sechzehn Jahren

Nach dem Tod ihres Sohnes, ziehen Anne und Paul Sacchetti in ein abgelegenes Landhaus in Neu England. Bald mehren sich dort unheimliche Vorkommnisse. Eine rachsüchtige Geisterfamilie bewohnt das Haus und attackiert alle Neuankömmlinge. Von den Einwohnern der Stadt ist keine Hilfe zu erwarten – hütet doch das ganze Dorf ein kollektives und sehr dunkles Geheimnis.

Cast: Barbara Crampton, Andrew Sensenig, Lisa Marie

Member Reviews

(das vollständige Review findet ihr auf thrillandkill.com) Da ist sie wieder, die Familie, die nach dem Umzug Ärger mit paranormalem hat. Ihr glaubt, ihr kennt dem Rest? Dachte ich auch. Ich lag falsch.Sicher zunächst ist WE ARE STILL HERE der typische Haunted House – Film und bereits in den ersten Minuten werden die neuen Bewohner auf die tragische Geschichte des Hauses hingewiesen (nein, es ist kein Indianerfriedhof im Vorgarten, aber auch nicht weit davon entfernt). Darauf folgen harmlosere Vorfälle, ein Medium wird in Form von Annes Freundin May zur Hilfe gerufen und irgendwann geht’s richtig rund.Aaaaber, statt Gegenständen, die von A nach B schweben, unsichtbarer Kräfte und lau(t)er Jumpscares gibt es in der zweiten Filmhälfte handfesten Splatter. Man muss aber auch berücksichtigen, dass WE ARE STILL HERE eine kleine Produktion ist und wenn man sieht, dass Crewmitglieder in der Vergangenheit an BARRICADE, 100 TEARS, CONTRACTED und ALMOST HUMAN beteiligt waren, passt auch das ins Bild. Der Film wirkt daher auch ungeschliffen, was mit der verschneiten Landschaft und dem 70er-Ambiente aber gut harmoniert.Über allem schwebt aber der Geist Lucio Fulcis, dessen DAS HAUS AN DER FRIEDHOFSMAUER offenkundig Pate stand.Vielleicht hätte WE ARE STILL HERE daher mit dem 3-fachen Budget gar nicht funktionieren können, ein paar Dollar mehr hätten aber wohl nicht geschadet, um die eine oder andere Schwäche auszumerzen. Zum Beispiel das belanglose Indie-Piano-Geklimper, das sich trotz insgesamt ansprechenden Soundtracks auch hier einschleicht.Auch der Story hätte hier und da ein kleiner Kniff gut getan, wobei das sicher reine Geschmacksache ist und der Minimalismus ist angebrachter als ein überladenes Drehbuch.Fazit: Empfehlenswert…sofern man dem Indie-Chic nicht abgeneigt ist.

mick.weichel
svg-skull
svg-skull
svg-skull
svg-skull
svg-skull
a year ago